Mailexikon

Folgende kurze Auflistung aus dem „Derichswiele” Sprachgebrauch soll dazu beitragen, das Maibrauchtum in Derichsweiler verständlicher zu machen.

BegriffErläuterung
Für die Mitglieder am Maifestsonntag im Festzug: schwarze Hose und weißes Hemd, für den Vorstand: schwarzer Anzug mit grüner Schleife, aufgesetzter weißer Stehkragen, weiße Fliege, Zylinder und weiße Handschuhe.
Er ist der „Auktionator” bei der Versteigerung der Dorfmädchen.
Zwei Junggesellen, die am Nachmittag vor dem 1. Mai durch das Dorf fahren und Zeit und Ort der Maiversteigerung lautstark verkünden.
Besonders kräftige Junggesellen, die während des Festzuges den geschmückten Remmelsbaum tragen.
Seit 1966 äußeres Zeichen der Maiköniginnenwürde, welches die amtierende Maikönigin seitdem an den Maifesttagen trägt. Gestiftet von der aktiven Maigesellschaft und ehemaligen Maiköniginnen.
Ursprünglich Königsbaum, wurde früher zu Ehren der Königin vor deren Haus aufgestellt. Aus technischen Gründen wurde er im Jahre 1967 durch eine prunkvolle Krone ersetzt. Heute steht er, von Weitem sichtbar, auf dem Festplatz.
Auszeichnung für herausragende Verdienste für langjährig aktive Maijungen, höchste Auszeichnung der Gesellschaft.
Sie wurde durch Stiftungsbeschluss 1965 eingeführt. Sie kann einem verdientem Vorstandsmitglied durch Beschluss des Vorstandes verliehen werden. In der Regel erfolgt die Verleihung beim Ausscheiden aus der Gesellschaft anlässlich der Heirat.
Alleintanz des gefeierten Paares unter Huldigung des Vorstandes.
Bestehend aus dem Vorsitzenden, 1. und 2. Kassierer, 1. und 2. Schriftfhrer, dem Maihauptmann sowie dem Maikönig. Verantwortlich für die Führung der Gesellschaft.
Von der Schlussversammlung gewähltes, 11-köpfiges Gremium, bestehend aus dem engeren Vorstand, 3 gewählten Mitgliedern und Hans Breuer, die mit der Planung des kommenden Maifestes beauftragt werden.
Immer am Ostermontag. Hier wird die Maigesellschaft, die nur für den Monat Mai besteht, alljährlich gegründet. Unter Anderem wird in dieser Versammlung der Vorstand der Gesellschaft demokratisch gewählt.
Ausdruck für einen ortsansässigen Junggesellen bei der Maiversteigerung.
siehe Dorfmai
1965 von den ehem. Maikönigen 1946-1964 als äußeres Zeichen des Maikönigs der Maigesellschaft gestiftet. Diese wird seitdem in der Nacht zum 1. Mai dem neuen Maikönig umgehängt.
Seit altersher ist es Sitte, dass die Junggesellen in der 1. Mainacht an die Häuser ihrer Maibräute einen mit Plümen und Rosen geschmückten Maibaum anbringen („nageln”). In Derichsweiler werden kleine Fichten als Maibäume verwendet.
Vorstandsmitglied, welches zu Pferde den Festzug sowie die Reiter anführt. Erkennbar an der grünen Bauchschärpe.
Höchstes Amt der Gesellschaft. Derjenige Junggeselle, der aus der Maiversteigerung mit dem höchsten Gebot hervorgeht.
Tanzveranstaltung mit Live-Musik in der Nacht zum 1. Mai im Festzelt für alle Dorfbewohner und Maifreunde.
Maipolizei (Dorfminister), bestehend aus drei Maijungen, wovon der Hauptremmel dem Vorstand gegenüber verantwortlich ist. Sie nehmen ihre Rechte und Pflichten getreu den althergebrachten Überlieferungen wahr.
„Versteigerung” aller unverheirateten Dorfmädchen, welche in der Nacht zum 1. Mai mindestens 16 Jahre alt sind. Aus ihm gehen der Maikönig mit seiner Königin sowie die Mairemmel hervor.
Zahlungseinheit bei der Maiversteigerung. 1 Maß entspricht 1 Cent.
Musikveranstaltung am Freitagabend des Maifestes inkl. eines DJs im Festzelt zur Einleitung des Maifestes.
Dies sind alle Junggesellen, die mindestens 16 Jahre alt sind und auf der Maiversteigerung ein Mädchen ersteigern konnten.
Gemütliches Zusammenkommen aller Mitglieder und deren Maifrauen nach dem Maifest. Seine Gestaltung richtet sich nach den finanziellen Möglichkeiten.
Bunte, gebündelte Papierstreifen zum Schmücken der Maibäume. Bis zu 10.000 werden am Dorfmai befestigt.
Maijungen zu Pferde, die die Eskorte für die Ehrenkutschen stellen. Sie tragen eine weiße Hose, einen Frack und Zylinder.
siehe Mairemmel
Festlich geschmückte Tanne der Mairemmel, die von den Baumträgern zur Ehre des Maikönigspaares im Festzug getragen wird und danach zum Schmuck des Festzeltes dient.
Abschließende Mitgliederversammlung nach dem Maifest, welche die Maisaison beendet und die Maigesellschaft auflöst.
Nach diesem jahrhundertealten Regelwerk wird das Derichsweiler Maifest gestaltet. Nur nach diesen Richtlinien darf verfahren werden. Ihre strikte Befolgung und Einhaltung ist oberstes Gebot.
Auf der Gründungsversammlung gewählte Repräsentanten der Gesellschaft. Sie arbeiten Vorschläge aus und tragen die Verantwortung für einen reibungslosen Ablauf des Maifestes.

Nächste Termine

So Mai 28
Maifest 2017
So Mai 28 @10:00 -
Mitglieder-Foto
Di Mai 30 @17:30 -
Festplatzsäubern
Mi Mai 31 @17:30 -
Festplatzsäubern
So Jun 04 @10:30 -
Schlussversammlung